30.09. - Dekorfabrik Schattdekor

 

 

 

Heute trafen wir uns am Kursker Bahnhof, um zu der Dekorfabrik Schattdekor in Tschechow zu fahren.

Tschechow verdankt ihren Namen dem russischen Schriftsteller Anton Tschechow. International ist Tschechow vor allem als Dramatiker durch seine Theaterstücke wie Drei Schwestern, Die Möwe oder Der Kirschgarten bekannt. Mit seiner wertneutralen und zurückhaltenden Art, das Leben und das Denken in der russischen Provinz darzustellen, gilt Tschechow als einer der bedeutendsten Autoren der russischen Literatur.

Wir fuhren mit des S-Bahn einundhalb Stunden und wir hatten viel Zeit, uns über unsere Eindrücke hier in Moskau zu unterhalten.

Hier steht sie, die Dekorfabrik.

Sie steht auf einem großzügigen Gelände und einen sehr einladenden Eindruck!

 

In der Werkskantine werden wir von dem Direktor der Firma, Herrn Jens Palmen, und seinem Mitarbeiter, Wolodja Denisow, herzlich begrüßt und vornehm bewirtet.
Luca hat sich schon an die russischen Trinkgewohnheiten gewöhnt, dass er wie selbstverständlich sich eine Tasse Tee aufbrüht.
Nach dem kleinen Imbiss nahmen wir Teil an einer Werkführung.
Wir sind sehr interessiert, wie man sieht.
Zylinder-Druckwalzen können ganz schön groß sein.
Gruppenfoto im Basispapier-Lager.

 

...fleißig, fleißg...

 

...und am Ende der Straße steht ein Haus am See...

 

Neben der Fabrik steht ein Haus der Ruhe. Dort können sich die Mitarbeiter entspannen, indem sie eine Tasse Tee nach der Arbeit trinken oder gemeinsam in die Sauna gehen.

Wie die Zeit vergeht...

...hier warten wir bereits auf die Bahn, die uns zurück nach Moskau bringt.

   

 

zurück zur Übersicht